Fortsetzung der Highlights :)

Artikel Nr.2 🙂 Mutmaßlich kürzer als der andere 😛

Highlight Nr.4: Das erste Maiwochenende. Ich war wie in der Woche zuvor wieder mit Ashley klettern, und diesmal gings echt besser, ich hatte nachher auch weniger Muskelkater 😀 Es war auf jeden Fall toll, und ich wurde in der Halle schon wieder erkannt haha 😀 Nach dem Klettern bin ich dann nicht nach Hause, sondern mit zu Ashley, zum Sleepover. Wir wurden von ihrem Vater abgeholt und haben dann bei ihr Abendbrot gegessen, es gab einen sehr leckeren Nudel Gemüse Auflauf. Ashley hat einen Hasen und eine Schlange (Facebook Bild 😛 ). Als erstes sind wir nach dem Essen raus gegangen, denn der Hase war frei im Garten, und haben versucht Binky (ich hoffe ich schreibs richtig :D) zu fangen, mit anderen Worten wir sind wir Doofe durch den Garten einem Kanninchen hinterher gerannt 😀 War lustig, und letztendlich haben wir doch gewonnen und sie gefangen und dann gestreichelt… hach so ein süßes Häschen ❤ Wir waren dann noch etwas länger draußen, wollten Inliner laufen, aber die Inliner waren zu groß für mich, hat also nicht geklappt. Als wir dann wieder rein gegangen sind kam der Schlangen Moment. Ashley hat ihre Schlange aus dem Terrarium genommen, und ich hatte erst mal große Angst. Irgendwann hab ich mich dann getraut, Sydney zu streicheln, und dann hab ich es geschafft sie zu halten 😀 Ich wusste gar nicht dass Schlagen so weich sind :O und stark!!! Syd ist schon super alt, 5 oder 6, und hat seit 8 Monaten einen Tumor oder so am ehhm Bauch??? irgendwo am Körper 😀 und trotzdem häutet sie sich grade!!! Ja nach dem Schlangenerlebnis haben wir dann noch zwei Spiele gespielt, und dann sind wir bereits um Mitternacht todmüde ins Bett gefallen… Dafür waren wir am nächsten Morgen auch um 9 oder so ausgeschlafen 😀 zum Frühstück gabs French Toast, dann sind wir mit dem Fahrrad zum Ottawa River gefahren, haben Steine übers Wasser hüpfen lassen, sind dann zurück (ich hab mir dann die Schlange noch um den Hals gelegt!!!) und um ca. 14.00 Uhr war ich wieder zu Hause. Außer Ceres war meine Familie das Wochenende über in Toronto, also haben wir uns einen netten Abend gemacht und die Bücherdiebin geguckt. Sonntag Morgen war ich erstmal alleine, und es war herrlich das ganze Haus für mich zu haben *_* Abend waren dann alle wieder da. Und Montag hieß es wieder: Schule.

Nr.5. Dieses Wochenende. Freitag war ich wieder klettern, diesmal nicht mit Ashley sondern mit der anderen deutschen Austauschschülerin Lydia. Es ist echt toll zu merken wie man sich bei jedem Mal klettern verbessert 🙂 Nach dem Klettern sind wir zu Zac’s Street Diner gefahren, denn Lydia war noch nie in einem kanadischen Diner, und das gehört einfach zu einer der Must Do Erfahrungen. Wir hatten beide einen halben Milchshake (also wir haben uns einen geteilt), und dann einen Garden Burger mit einem vegetarischen Pattie und Pommes 😀 yumm!!!! Viel zu viel Essen das auch noch gut und günstig war!!!! Danach sind wir dann zu einem Süßigkeiten Laden gegangen um für unseren Sleepover bei mir einzukaufen. Abends wollten wir eigentlich zum Eröffnungsfeuerwerk vom Tulip Festival gehen, aber als wir dann bei Lydia waren um ihre Schlafsachen abzuholen, hat es angefangen zu gewittern und das Feuerwerk ist für uns wortwörtlich ins Wasser gefallen… Na ja… Mein Gastvater hat uns dann abgeholt und nach Hause gebracht wo wir auch erstmal alleine waren. Lydias Gastfamilie ist vegan, also haben wir dann am Abend ganz unvegan heiße Schokolade getrunken und Schokolade gegessen während wir “Die fabelhafte Welt der Amelie” geguckt haben. Allerdings haben wir denn erst heute Morgen zu Ende geguckt da wir soo müde waren 😀 Heute Morgen hab ich dann Rührei für uns gemacht, und zusammen mit den leckeren “gesunden” Muffins von meiner Gastmama war das einfach ein super gutes Frühstück. Dann haben wir den Film beendet und sind rausgegangen, denn ES WIRD SOMMER!!!! Heute waren es unglaublich 23°C, zwar windig, aber sonnig!!! Ich hatte ein TOP an!!!! Wir sind zum Fluss gelaufen und haben da einfach ein paar Fotos gemacht und das schöne Wetter genossen. Heute haben wir auch zum ersten Mal draußen Mittag gegessen, das war toll!!! Nachmittags habe ich Lydia dann zum Rideau gebracht, da es so warm war haben wir uns einen McFlurry geholt und sind wieder mal zum Fluss runter gegangen 😛 Und auf dem Weg dahin gucke ich so zur Seite und sehe einen Typen mit zwei Hunden und einer SCHLANGE um den Hals!!!! Ich hab mich zwar erschrocken, aber musste auch lachen, na ja, ich glaube es ist gut dass nicht zu viele Leute diese Person bemerkt haben 😀  Nach dem Eis bin ich zurück nach Hause, habe Geige geübt (ich war heute schon traurig dass ich die JPO Arbeitsphase verpasse) und dann erstmal ein wenig geschlafen 😀 Dann gabs Abendbrot und jetzt sitze ich hier und schreibe das hier.

Was gibt es generell noch so neues??? Ich habe mein erstes Zeugnis von diesem Semester erhalten, es gab einen Musikwettbewerb namens Kiwanis bei dem ich erfolgreich mit dem Schulorchester und String Ensemble angetreten bin, ich habe meinen Geigenlehrer gewechselt, da Kelly für 6 Wochen in Spanien ist, ich habe angefangen zu galoppieren was einfach nur mega genial ist, ich habe meine Sommersachen aus dem Koffer geholt und Wintersachen weggepackt, ich koche weiterhin einmal pro Woche, lerne für die Schule und sonst gibt es glaube ich nichts neues… Sosehr ich hier alles vermissen werde, ich freue mich schon darauf bald wieder zu Hause zu sein!!!!

Ganz viele, endlich mal warme und sonnige Grüße aus Kanada!!!

Leonie

Advertisements

Highlights des letzten Monats :D

Jaaaa es tut mir Leid dass ich mehr als einen ganzen Monat lang nichts mehr geschrieben habe, aber ja, ich habe Gründe 🙂 In 2 Monaten bin ich schon wieder zu Hause, und die Zeit die mir noch bleibt versuche ich so gut wie möglich zu nutzen, ich treffe mich also viel mit Freunden, bin häufiger unterwegs, und dann gibt’s ja auch noch Schule… Ich versuche hier mal den letzten Monat einigermaßen kurz zusammen zu fassen 😛 Seitdem ist logischerweise viel passiert, also probier ich mal mich auf die Highlights zu beschränken und den Schulalltag auszulassen 😛

Highlight Nr.1: Am 11. April habe ich mit meiner Civics Class den Soupreme Court und das Parlament von Kanada besichtigt!!! Es war einfach nur mega genial 😀 Und in den Soupreme Court kommt man normalerweise gar nicht wirklich rein, und wenn man rein kommt, dann hat man sicherlich nicht die einzigartige Gelegenheit die wir hatten: Wir durften mit einem der neun Richter des Sourpreme Court of Canada reden!!! Die Führung war wirklich gut, und das Gericht ist sehr beeindruckend. Wie auch immer(warum ist deutsch so kompliziert?? das englische Wort dafür ist however 😀 viel simpler 😀 ), für mich war das schönste das wir tatsächlich Fragen an Judge Rothstein stellen konnten. Nach dem Soupreme Court hatten wir die normale Stunde Lunch Pause, ich war mit Ashley und Alexi in einem italienischen Bistro, und dann hatten wir eine Führung durchs Parlament. Die war auch echt toll!!! Auf französisch, da ich Civics & Careers ja in Französisch habe 😛 Das Parlament ist mega schön und beeindruckend, vor allem die Bibliothek *_* Traum, so was schönes gibt es selten!!!! Ist übrigens auch eines der ältesten Gebäude in Ottawa glaub ich 🙂 Danach saßen wir einfach noch ein bisschen draußen vorm Parlament, es war relativ warm, und dann sind wir alle zu McDonalds gegangen und haben uns einen Softdrink für $1 geholt 😀 Das war Highlight Nr.1

Nr.2: Das Osterwochenende. Ostern gibt es hier 4 freie Tage, Karfreitag bis Ostermontag. Am Freitag hatte ich gegen Mittag meine Geigenstunde bei Kelly, und danach wollten wir zu Macarons et Madeleines. Es war nicht genug Zeit da zum Laufen, also hatten wir vor mit Skateboard (ich haha) und Fahrrad dahin zu fahren. Jaaaa das war uns dann doch etwas zu langsam, letztendlich saß ich mit dem Skateboard vor mir auf dem Gepäckträger und wir sind über mehrere volle Straßen in Downtown Ottawa gefahren… Am Ende hat uns doch tatsächlich jemand angesprochen “Wow you two must have been on that bike for so Long now!!!” Nein, das war gar nicht peinlich oder seltsam… Bei Macarons et Madeleines angekommen mussten wir dann feststellen dass die ganze Mühe umsonst war… Geschlossen weil Ausverkauft!! Naa toll… Mmmpf. Als Trost sind wir dann in ein japanisches Restaurant gefahren und wollten Dessert haben, aber die hatten auch nicht genau das was wir wollten… Na ja, letztendlich hatten wir Green Tea Ice Cream und sowas anderes, waffelartiges mit einer Füllung… War lecker! Danach sind wir zurück zu Kelly, ich bin mit dem Bus zum Rideau und wurde dann am Lisgar von meiner Freundin Susan abgeholt. Von Freitag auf Samstag hab ich nämlich bei ihr übernachtet 😀 War echt interessant den ganzen Abend Chinesisch zu hören und kein WOrt zu verstehen haha 😀 zum Abendbrot sind wir in so ein Pizza Restaurant gegangen, ähnlich wie Pizza Hut, und danach haben wir zwei Filme geguckt, und dann geschlafen. Am Samstagmorgen haben wir gebacken. Das war das abenteuerlichste backen der Welt. Die meisten Chinesen backen scheinbar nicht. Am Vortag haben wir bereits Butter und Sahne gekauft, ich hatte Unmengen von Schokolade mitgebracht, Messbecher, Kakaopulver. Ja und dann hatten wir keinen weißen Zucker. Also sind wir samt 1cup Messbecher durch die Nachbarschaft gezogen für weißen Zucker. Hat dann auch geglückt, und das Ergebnis (Schoko-Cupcakes und Peanutbutter Cookies) war echt lecker!!! Ich muss sagen, Soja Milch verbacken schmeckt echt gut!!!! Susans Eltern waren vormittags nicht da, haben mich dann aber nachmittags nach Hause gebracht 🙂 Abends sind wir dann alle plus Familienfreund Dean zu einer Cabane à Sucre gefahren. Da wird Ahornsirup hergestellt, bzw. es ist ein Restaurant wo alles mit Ahornsirup seviert wird, also 100% kanadisch!! Ich muss sagen, Kartoffelecken mit Ahornsirup ist echt lecker!!! Es war ein schöner Abend, lecker Essen und mittelmäßige und viel zu laute Musik, aber schön 🙂 Sonntag morgen wurde ich dann schon früh von Kati (IT S EASTER!!!! (shut up, I want to sleep 😛 )) geweckt, und dann haben wir Mädels Eier gesucht 🙂 Jeder hat einen Lindt Hasen, nen anderen 420g soliden Milchschoko Hasen und ein paar kleine Eier und selbstgemachte Pralinen von Dean bekommen. Am Osternachmittag waren wir zusammen mit den Nachbarn im Gatineau-Park wandern, hier gibt es echt eine wunderschöne Natur!!!! Und Montag habe ich dann glaube ich nichts besonderes mehr gemacht…

Nr.3: Das Wochenende nach Ostern. Das ist jetzt eher was kurzes. Am Freitag war ich nach der Schule zum ersten Mal seit langer Zeit mit Ashley klettern, es war so genial!!!! Ich hatte zwar mega Muskelkater, aber was solls 😀 Am Samstag, 26.04. (Geburtstag von Kati übrigens) habe ich dann an einer Scavenger Hunt, einer Art Rally teilgenommen, zusammen mit Susan, Amanda und vielen anderen. Meine Gruppe bestand aus 7 Leuten. Wir mussten Fragen über Ottawa beantworten und haben dadurch die Hauptstadt ein bisschen besser kennen gelernt. Na ja, wir haben haushoch verloren, die Hälfte meiner Gruppe wusste nicht dass das Ganze eine Art Wettlauf war haha 😀 Danach bin ich mit Amanda und Susan noch schnell zum Poutine Festival gegangen dass  an den Wochenende war, und habe mein erster RICHTIGES Poutine gegessen, yumm!!!! Ich bin dann noch alleine zu Apple Saddlery gefahren und habe mir endlich endlich endlich Reitsachen gekauft, also Stiefel, Hose.

So damit dieser Artikel noch ein klein wenig übersichtlich bleibt schließe ich hier mal und fange einen neuen Artikel an 🙂

 

Ferien und Frühlingszeit (bzw. 3×3 macht 4)

Soeben hat der kanadische Pressedienst bekannt gegeben, dass Naturwissenschaftler und Geographen sich einig sind: Die nächste Eiszeit hat begonnen.

Ok, kleiner Scherz, aber ohne Witz, es fühlt sich so an. Der Frühling hat ja offiziell begonnen, ich meine es ist der 23.03. (!!!!), aber trotz allem liegt hier immer noch so etwa ein halber Meter Schnee, die Temperaturen waren letzte Woche auch nochmal bei ca. -20°C, und seit Mittwoch hat es jeden Tag ein wenig geschneit…hmpf ich kann den Schnee nicht mehr sehen!!! Gleichzeitig wird es aber auch zwischendurch “wärmer” (ohne Witz, ich raste aus wenns mal nur -1 oder 2 °C sind, das ist WARM!!!!), und wenn dann noch die Sonne scheint tauts natürlich. Bis vor kurzem hatte ich das Gefühl in der Kanarktis zu leben 😛 jetzt ist es eher eine riesen graubraune Schneematschepfütze. Genauso so ekelig wie’s sich anhört… Ich hoffe sooo sehr dass das bald besser wird, ich will keine Winterstiefel und Wintermantel mehr tragen!!!!! Schließlich tu ich das schon seit NOVEMEBR!!!

Ok, genug beklagt. Ich habe mit Absicht ein wenig mit diesem Eintrag gewartet, da ich von meiner “March Break”, eine Woche Ferien vom 08.03. – 15.03., also auch schon wieder ne Woche her, erzählen wollte. Die meisten meiner Freunde waren in dieser Zeit nicht da, viele waren zum Beispiel im warmen Italien auf Orchesterreise *_* In der Woche vor der March Break war außerdem Spirit Week am Lisgar, der Kampf der Jahrgänge. Jeder Tag hatte ein anderes Thema zu dem man sich anziehen konnte, und wir Grade 10s haben haushoch verloren…Am Freitag, 08.03., hatte ich schon frei, und bin mit meiner Gastmutter und Gastschwester Anna (13) unterwegs gewesen. Zuerst waren wir mit einem Freund und seinen zwei Töchtern (hyperaktiv ist noch untertrieben!) in 3 Trashstore, also billige Secondhand- Läden. Ich fands ehrlich gesagt nicht soo super, bin aber um eine kanadische Erfahrung reicher geworden. Danach waren wir dann noch einmal auf dem Kanal Eislaufen- bei Sonnenschein und es war sogar warm, nur -1° glaub ich!!! Zunächst haben wir uns auf dem Eis eine Pizza geteilt, dann sind wir ein bisschen Schlittschuh gelaufen, und zum krönenden Abschluss gab es natürlich einen BEAVERTAIL!!!!!! Wir hatten alle das Original, mit Zimt und Zucker also. Dazu gabs für mich heißen Apfelsaft ❤ Zurück zu Hause hab ich dann erstmal ein bisschen geschlafen, denn abends waren wir bei Freunden eingeladen. Die wohnen in der Nachbarschaft, das heißt um19.00 Uhr sind Vater Jamie, Mutter Sonja, Anna und Kati (9) und ich :p dahin gegangen zum Abendessen. Ceres musste nachmittags arbeiten, und konnte deshalb nicht kommen. Die Familie hat 2 Töchter, die ältere ist mit Anna, die jüngere mit Kati befreundet. Wir haben zunächst geredet, und später ein Spiel, “Life”, gespielt, und Wii. Alles auf französisch, aber ich glaub ich hab mich ziemlich gut geschlagen 🙂 das Essen, es gab Nudeln mit einer zu pfeffrigen Soße, war außer der Schärfe auch ziemlich gut, und der Nachtisch, einen Apfelkuchen den meine Gastmutter gemacht hat, war einfach genial…

Samstag und Sonntag ist dann nichts großartig passiert. Ich habe mir ein paar Folgen von einer Serie namens Avatar the last Airbender angeguckt (meine Gastschwestern haben mich dazu gebracht!!!!) und mit meinen Gastschwestern ein wenig Vampire Diaries geguckt… Am Montag habe ich mich mit Lucy, eine der wenigen nicht verreisten Kanadier, im Rideau Centre zum shoppen getroffen, und auch gleich mehrere schöne neue Sachen ergattert. Wurde aber auch langsam mal Zeit 🙂 Zum Mittagessen gabs Pizza und Frozen Yogurt im Food Court. Abends musste ich kochen, es gab Kartoffelbrei, Fisch und Erbsen wenn ich mich recht erinnere 🙂 Am Dienstag habe ich mich mit Ashley getroffen und war endlich mal in einem der viiielen Museen in Ottawa, im Museum of Nature. Das ist einfach nur genial *_* also wenn ihr mal nach Ottawa kommt, geht da hin!!!!! Es gab auch eine Froschsonderausstellung mit lebenden Fröschen, und ich muss sagen, Frösche können echt widerlich sein :/ Nach dem Museumsbesuch habe ich mich noch mit Lydia, der anderen deutschen Austauschschülerin die im Februar angekommen ist, getroffen und wir sind zur Cupcake Lounge gegangen. Den Mittwoch habe ich dann komplett zu Hause verbracht, und habe es richtig genossen dass mal Ruhe im Haus war 😀 Donnerstag hatte ich dann Geigenunterricht und abends Reiten, und Freitag war ich nochmal mit Lucy shoppen, diesmal im Bayshore Centre, da es dort den einzigen H&M in Ottawa gibt!!! Zum Mittagessen hatte ich diesmal asiatische Nudeln, und ich glaube langsam kann ich mit Stäbchen essen 🙂 Samstag & Sonntag war dann wieder ziemlich faul, aber so lässt man Ferien doch gerne ausklingen 🙂

Letzte Woche hieß es also wieder Schule, aber so schlimm fand ich’s nicht, denn ich hab ja meine Freunde wieder gesehen 🙂 Montag musste ich ja auch wieder kochen, es gab Nudeln mit einer selbstgemachten Creme Tomatensoße. Mittlerweile koche ich viel aus dem Internet, hab da zum Beispiel auch eine sehr leckere Paprika Creme Soße entdeckt 😀 Dienstag hatte ich nach der Schule Geigenunterricht, und Mittwoch hatte ich ein Konzert. Und zwar war ich Teil eines kleinen(!!! ca. 10,15 Leute) Streichorchesters, hauptsächlich Lisgar Schüler + 4 OttawaU Studenten, dass einen Chor bei dem Stück Sunrise Mass begleitet hat. Also musste ich Mittwoch ein bisschen eher aus dem Unterricht und zusammen sind wir Musiker dann zu der Kirche zur Probe gefahren. Nach der Probe hatten wir laaaaaange Zeit, die wir mit Reden, spielen und essen verbracht haben. Um 19.30 hat dann das Konzert angefangen, und es war einfach wunderschön. Die Chöre von Bell Highschool, Nepean Highschool und Glebe Collegiate Institute haben wirklich wahnsinnig gut gesungen, und auch die Sunrise Mass war ziemlich gut… Nach dem Konzert bin ich dann mit meinem Gastvater per Bus nach Hause gefahren. Das Konzert hat um 22.00 geendet, wir waren um 23.50 zu Hause. Jaaa Kanada ist groß, und jaa das Bussystem könnte nachts etwas besser sein…

Am Freitag hatte ich ja mal wieder ein “Jubiläum”, seit 7 Monaten in Kanada, also bin ich nach der Schule mit Lydia  zu Menchies gegangen und habe viel zu viel aber leider unglaublich guten frozen yogurt gegessen *_* Abends hab ich wie so oft mit Ceres Vampire Diaries geguckt. Heute hab ich ein bisschen was für die Schule gemacht, Geige gespielt, bin faul gewesen, und jetzt schreibe ich diesen Eintrag. Ach ja, Ceres Freundin ist auch da, ich hab dann auch noch ein wenig was mit den beiden gemacht.

Viele Grüße nach Deutschland, und leider/ zum Glück: der Countdown läuft! In 100 Tagen bin ich wieder da, aber ich weiß nicht ob ich mich freuen soll oder nicht… Austauschschülerin zu sein heißt echt in einem Wechselbad aus Gefühlen zu leben…

6 Months- 6 Monate- ein HALBES JAHR!!!!!!

Unglaublich aber wahr, solange bin ich jetzt schon in Kanada. 21.08.2013 bin ich gelandet, das war gestern vor 6 Monaten!!! Wie schnell die Zeit doch vergeht, jetzt bin ich noch 4 Monate und eine Woche hier, dann geht’s nach Hause!!!! Und wenn ich da so drüber nachdenke, ist das echt ein Mischmasch aus Vorfreude (juhuuu ich sehe meine Familie, Freunde etc.. einfach alles wieder) und aus “Trauer” (mmh… ich werde hier doch einiges vermissen…)

Oh man ich habe die ganze folgende Passage schon geschrieben gehabt- und jetzt gelöscht!!!! Arrrgh!!!! Also noch einmal:

Nicht wirklich aber doch irgendwie anlässlich dieses Halbjahresjubiläums bin ich gestern nach der Schule mit 3 Freundinnen (Susan, Amanda, Yoshuna) zu einer… wie soll ich’s nennen?…Mini-Konditorei gegangen. Dieser Shop liegt in einer ziemlich häßlichen Nachbarschaft, in einer kleinen Nebenstraße, und ist eigentlich ein Wohnhaus mit einem Schild vorne vor auf dem “Macarons et Madeleines” steht. Wenn man dann reingeht kommt man in einen nicht grad großen Raum mit einer Küche und Theke am Ende wo die Backwaren angefertigt und verkauft werden. Und hinter dieser Theke steht dann der Bäcker. Alles was es dort gibt ist… ich sag mal kuchenartig, also kein Brot oder so…. Alles ist handgemacht, frisch natürlich… Und alles wird von einer einzigen Person hergestellt. Und es ist einfach so unglaublich lecker!!!!!! Ich habe in meinem Leben noch nie so gute Macarons gegessen *_* und alles andere war auch “amazing” “awesome” whatever!!! Ich hatte noch eine Art Rosinenschnecke -ein Traum- genauso wie der/die/das sogenannte “Brioche” (kann ich nicht wirklich beschreiben)… Also falls irgendwer mal die Chance hat nach Ottawa zu kommen (jaa das lohnt sich!!!!! Ottawa is beautiful!!!!) dann geht unbedingt zu Macarons et Madeleines!!!!

–> http://www.macaronsetmadeleines.com/   <–

Und zur Cupcake Lounge!!!!! Liegt auch mehr Downtows, direkt am Byward Market!!! Da gibt es Cupcakes, das kann man sich als Deutscher gar nicht vorstellen *_* Jaaa das Essen hier ist schon gut, vor allem so alles kuchenartige…

Wenn ich schon mal beim Essen bin, mir schmeckts hier wirklich gut; und dennoch freu ich mich schon riesig auf das Essen zu Hause!!!! Witzigerweise vermisse ich hier total Kartoffeln, Kanadier essen einfach zu wenig Salzkartoffeln!!! Um ehrlich zu sein, ich habe seit 6MONATEN keine normalen Kartoffeln mehr gegesssen!!!!! Aber ok Kartoffelbrei und Wedges sind ja auch lecker 😛 Wer weiß vielleicht mach ich Montag mal leccccckkker Kartoffeln 😀

Was gibt es sonst noch neues?? Ach ja das Wetter!!! Es hat sich aufgewärmt!! Also zumindest Freitag, denn es hat gestern geregnet!!! Sowas widerwertiges bäääääh!!!! Und dann musste son blöder Bus auch noch direkt neben mir in vollem Tempo durch eine Pfütze rasen, na schönen Dank auch!!!!! Ich muss sagen, ich freu mich auf den Frühling, auch wenn ich es schade finde dass der Kanal wahrscheinlich nicht mehr freigegeben ist oder nochmal wird… Naja… Was auch schade ist: Das Tauen hat den XXXXXXXXXXXXXXL Eiszapfen vor meinem Fenster verschwinden lasse, und da ich letzte Woche bis Donnerstag krank war, ist damit auch die Chance ein Foto zu machen geschmolzen… Um das Monstrum zu beschreiben: so 20-30 cm dick, und so geschätzte 3m hoch. Vom Dach dieses Wintergartens in dem ich wohne bis zum Boden!!!!!!!!!

Zu guter Letzt noch eine kleine Anekdote aus meinem Musikunterricht:

Wie ihr ja wisst ist mein Musikunterricht auf das Spielen von Streichinstrumenten fokussiert, und jeden Freitag muss man vorspielen, bei meinem Musiklehrer in diesem Halbjahr sinds Tonleitern, Moll und Dur. Gestern war G Dur und E Moll, 2 Oktaven, an der Reihe, und die Fingersätze in dem Buch  für E Moll fand ich persönlich ziemlich mies, also hab ichs anders probiert. Da ich das ganze ja erst ein oder zweimal vorher gespielt hatte, und man ja doch etwas nervös ist wenn man vor Lehrer und Klasse (in der einfach viel zu gute Leute sitzen) vorspielen muss UND es um eine Note geht, hab ich mich natürlich auch prompt vergriffen. Letztes Halbjahr hatte meine Lehrerin kein Problem damit wenn man nochmal anfängt, aber Mr. A. ist da wohl etwas anders wie ich feststellen musste. Letztendlich durfte ich zwar noch einmal anfangen, aber erst nach einer seeehr langen Rede von eben jenem Lehrer. Kurz zusammengefasst:

1. (den Gedanken fand ich recht schön) Musiker ehren die gut gespielten Noten zu wenig, und suchen nur nach Fehlern. Wenn man noch einmal anfängt etwas vorzuspielen, dann lässt man auch all die gut gespielten Töne fallen.

2. Wenn man auf der Autobahn ein Eichhörnchen überfährt, kann man auch nicht zurück fahren, und die Strecke nochmal vorsichtig fahren, ohne das Eichhörnchen mit der Frage “Bist du eine Nuss” zu überfahren.

Ehhm ok, vielen Dank Mr. A., jedes mal wenn sich jetzt wer verspielt werde ich wohl oder übel an tote Eichhörnchen denken!

Danach war dann natürlich die ganze Klasse in sagen wir mal zu guter Laune, allerdings musste ich immer noch meinen Playing Test absolvieren. Hilft dann ja auch wenn einem gesagt wird, neee dich gucken nicht alle an!!!! Habs aber irgendwie überstanden. Allerdings haben danach wieder alle gelacht, aber ich weiß nicht wiesoooooohoooo …..

So das wars!!!!! Viele Grüße nach Deutschland, und fahrt nicht zu viele Eichhörnchen platt (ja ich meins doppeldeutig)!!!

Wir sehen uns in 4 Monate, aber ich schreib auch vorher noch in paar mal 😉

JAAAAAAAA Ich lebe noch!!!!

Nein, ich wurde nicht von der Erde verschlungen oder so, um ehrlich zu sein war ich in letzter Zeit einfach zu faul UND auch zu beschäftigt um euch mal auf den neuesten Stand der Dinge zu bringen.

Nach den Weihnachtsferien ging es ja in Riesenschritten auf das Ende des ersten Schulsemesters zu; mit anderen Worten es standen in allen 4 Fächern Examen und Summatives (sowas wie ein Vortrag/ eine Arbeit die ca. 10% der Gesamtnote ausmacht; die Examen sind 20% der Note…). Das heißt ich habe meine Zeit von den Weihnachtsferien bis zur letzten Januarwoche hhauptsächlich mit Lernen verbracht (hihi es hat sich gelohnt 😛 ). Währenddessen ist der Kanal auch zugefroren, und als dann alle Examen geschafft waren bin ich natürlich auch eislaufen gegangen 😀 Es ist einfach megagenial auf einem Kanal zu skaten, einfach geradeaus zu fahren für eine unendlich lange Zeit *_* und dann zum Abschluss einen Beavertail zu essen ❤

Essen… ja ich muss ja einmal pro Woche kochen! Bisher läufts ganz gut 😉 Mir machts auf jeden Fall Spaß!! Genauso wie mein neues Hobby 😀 Ich habe tatsächlich angefangen zu reiten yeah!!! Mir macht das wie gesagt wirklich viel Spaß, abgesehen davon dass ich jeden Donnerstag Abend mehrere Stunden und eine HEIßE Dusche brauche um wieder warm zu werden… (Angeblich sollen es+5°C in der Halle sein, aber wenn das wahr ist bin ich… ehhm… na ja ihr wisst schon was ich meine 😛 ) Mit aller Wahrscheinlichkeit werde ich sogar noch ein weiteres Hobby hier anfangen: Taekwondo! Jepp richtig gelesen, Selbstverteidigung bzw. Kampfsport 😀 Wie es dazu kommt?? Nun ja, Ceres macht schon länger Taekwondo, und hat mich gefragt ob ich nicht Lust hätte auch damit anzufangen denn (jetzt kommts) die ersten drei Monate sind UMSONST! (ok ich muss den Anzug bezahlen, aber keine Stunden!) Und da ich ja insgesamt nur noch 4 Monate (!!!) hier bin, kann ich davon ja wohl drei Monate noch eine Sportart erlernen 😛

Ich bleibe mal in der Kategorie Freizeitbeschäftigung, und komme damit dazu was ich am 1. Februar Wochenende gemacht habe. Also, das Haus meiner Gastfamilie besteht irgendwie aus 2 Häusern, das große in dem wir wohnen und noch ein kleineres, und die sind verbunden. Das kleinere Haus wird von denen vermietet, allerdings sind die letzten Mieter dann urplötzlich von jetzt auf gleich ausgezogen und haben ein wahnsinniges Chaos und Dreck hinterlassen! Ganz erhlich: Ich habe noch NIE so eine dreckige Wohnung gesehen! Und ich habe das Haus erst gesehen als schon so ziemlich alles aufgeräumt und geputzt war, ich habe nämlich beim Wände streichen geholfen. Aber scheinbar muss wohl dieses ganze Haus voll mit Frettchenkacke gewesen sein, es soll megamäßig gestunken haben, überall war es dreckig, ja die Leute haben nichtmals den Kühlschrank ausgeräumt, das heißt der war voll mit braunen Bananen, Fisch und Nagellack (!!!) Es war einfach soooo mega eklig :/ Hoffentlich kriegt meine Gastfamilie das nächste Mal bessere Mieter…

So nun zum letzten Wochenende: Letzten Sonntag war hier ein Nachbarschaftsfest (Avelanche) und da sind wir selbstverständlich hingegangen (Meine Gastmutter organisiert das größten Teils). Da gab es Spiele für (kleine) Kinder, irgendjemand hat eine Eisskulptur angefertigt, es gab einen Pferdeschlitten, Kakao und Snacks, man konnte Eishockey spielen (Nein ich war weder esilaufen noch Hockey spielen) und das beste von allem: es gab Tir sur la neige *_* Das heißt es wird auf 150°C heruntergekochter Ahornsirup (oh ja ich bin in Kanada) auf Schnee gegossen und dann rollt man sich mit einem Stab daraus einen Lolli… Ungelogen: Es war soo mega lecker *_* ich versuche nachher mal Bilder hochzuladen… Ansonsten war dieses Avelanche nicht so interessant für mich, da ich ja nicht wirklich jemanden kannte…

Dann gabs noch ne Schulwoche, und jetzt ist wieder Wochenende, sogar dreitägig für Ontario Schüler da in Ontario am Montag ein Feiertag, der sogenannte Family Day ist. Den hat die Ontario Regierung wohl angeblich kreiert da alle anderen Kanada Staaten sonst einen Feiertag mehr hätten… Ehm okkkeee ich hab ja nichts gegen ‘nen freien Tag, aber irgendwie schon seltsam… Für dieses Wochenende habe ich bisher noch nicht wirklich Pläne, allerdings kommt am Montag meine Freundin Susan hierhin, mal sehen was wir so machen…

Was gibt es sonst noch neues? Ach ja, das zweite Semester hat am 03.02 begonnen und ich habe gleich am ersten Tag zwei meiner Kurse gewechselt. Falls ihr euch erinnert, ursprünglich hatte ich Strings, History, Spanish & French Geography, jetzt habe ich Strings, Civics&Careers (10, in französich), Spanish & Anthropology (11). Mein Geographie Lehrer war schon am ersten Tag wie eine Schlafpille… Auf jeden Fall mag ich meinen Stundenplan jetzt richtig gerne, und Anthropologie ist genial ❤

Die letzte Neuigkeit ist eigentlich nur das ich im Moment ne Erkältung kriege, aber ist ja auch recht normal bei der Menge an Schnee…

Ich versuche nachher noch Fotos hochzuladen, und verspreche mal wieder mehr zu schreiben 😛

Leonie

Silvester/ 2. Ferienhälfte

Ich mach einfach mal da weiter wo ich eben aufgehört habe:

Am Dienstag, 31.12., sind wir dann wieder von Gatineau weggefahren Richtung Montréal aber irgendwo vorher (keine Ahnung wie die Stadt da in der Nähe heißt) und das war erstmal sehr problematisch. In Southern Ontario, also bei Niagara, braucht man keine Winterreifen, also hatte der Van auch keine Winterreifen. Wir habens nichtmals aus der Hofeinfahrt geschafft… Also musste alles ins kleinere Auto umgeladen und umgepackt werden und wir Kinder haben uns die Zeit mit Wii spielen vertrieben. Da wir es bis zum Mittag nicht mehr zu unserem Ziel schaffen würden, gab’s kurzerhand Fish and Chips- ausnahmsweise mal nichts selbstgemachtes. Mein Gastvater hat jedoch nichts abbekommen- der musste mit dem Bus vorfahren. Ja und gegen 1 haben wir es dann auch endlich auf die Straße geschafft und so gegen 3 sind wir in Petit Rouge angekommen wo wir mit Freunden von Jamie und Sonja aus der Studienzeit Silvester verbringen würden. Das Campus oder wie man das nennen soll wo wir waren besteht aus mehreren kleinen und größeren Häusern, sog. Chalets , in denen man schläft, einem Hauptgebäude wo es Essen gibt’s und wo man sich Langlauf-Ski, Schneeschuhe, Schlittschuhe etc. ausleihen kann, einer Eisbahn und dann vielen Langlaufrouten und Schneeschuh Wanderwegen (zumindest im Winter 😛 ). An diesem ersten Nachmittag sind Ceres, Anna, Kati und ich Tubing gegangen. “Tubing” heißt, dass man mit einem Reifen einen Berg runterfährt- also Schlittenfahren mit einem Reifen. Das war ziemlich cool- im wahrsten Sinne des Wortes; wir sind allesamt fast erfroren 😀

Abends gab es dann natürlich Abendbrot im Hauptgebäude (oh man- schon wieder richtig gutes Essen 😀 ) und dann sind wir noch einen Moment dageblieben und haben ein paar Spiele gespielt, zusammen mit der älteren Tochter (6) der Familie mit denen wir ein Châlet geteilt haben. So gegen acht sind wir dann in das Châlet gegangen wo sich alle “Freunde” also die ganze Gruppe zum Silvester feiern getroffen haben. Na ja, das war ehrlich gesagt ziemlich langweilig- ich habe die meiste Zeit mit meinen Gastschwestern versuch ein Puzzle zusammen zubauen (und es gab mal wieder gutes Essen *_*). Um Mitternacht dann Countdown, und dann hatte das neue Jahr begonnen. Kein Feuerwek, nichts. Nur ein wenig Champagner zum Anstoßen. Letztendlich war ich glaube ich schon um 1:30 oder so am Schlafen. Am nächsten Morgen hieß es dann um7.30 aufstehen damit wir pünktlich beim (leckeren) Frühstück waren. 01.01.2014; -30°C; Sonnenschein; windstill. Was ich gemacht habe: 6km Langlaufski fahren, Schlittschuh fahren, Mittag essen, aufwärmen, um 15.00 nochmal 4km Langlaufski, frieren und wieder aufwärmen, dann gegen 16:30 mit vielen anderen aus der Gruppe Broomball spielen (wie soll ich das erklären??? Man geht in Schuhen aufs Eis, jeder hat einene Broom der aussieht wie eine große Plastikzunge zum Teig auskratzen, nur mit Löchern, und dann versucht man den Ball ins gegnerische Tor zu kriegen. Macht Spaß und blaue Flecken 😛 ) dann Abendbrot und um 22.00 war ich todmüde am Schlafen. Der nächste Tag, 02.01.2014, war Abreisetag. Also um 7.30 aufstehen, um 8 Frühstück, Gruppenfoto, Sachen packen und zurück nach Gatineau.

Hier war dann auch endlich das Weihnachtsgeschenk für meine Gastfamilie von mir angekommen- wer hätte gedacht dass es Halli Galli nicht in Kanada gibt?? Bisher bin ich nach ich weiß nicht wie vielen Spielen jedoch immer noch ungeschlagen 😀

Und dann sind auch endlich die Pakete von meinen Eltern, also eins für mich und eins für meine Gastfamilie, angekommen! Ich hätte den Postboten am Liebsten umarmt 😀 Und damit wurde Weihnachten dann nochmal ein wenig verlängert 😉 Darum auf diesen Wege nochmal: Vielen vielen vielen Dank für die tollen Weihnachtsgeschenke (auch von meiner Gastfamilie)!!!!!!!!!! Ich (bzw. wir) habe mich sooooo gefreut, über alles!!!!!

Die letzten paart Ferientage haben wir dann mit Halli Galli und Wii spielen, Hausaufgaben und chillen verbracht und heute hätte ja zumindest für mich die Schule anfangen sollen, aber der Eisregen hat mir ja noch einen extra Tag geschenkt 😀

Aber um ehrlich zu sein: ich freue mich dass die Schule wieder losgeht, man ist halt mehr beschäftigt, trifft Freunde und außerdem heißt das ja auch dass ich wieder Geigenunterricht habe und zudem ab (hoffentlich diesen) Mittwoch auch Reitstunden *freu*

Und noch ne “gute” Nachricht: Mein Rückflug steht 🙂 Ich sag nur soviel: Ich komme das Markt im Juli nochmal besuchen vor den Sommerferien 😀

So das war jetzt ziemlich viel, darum mach ich hier mal Schluss. Heute Abend muss ich übrigens kochen :/ ich hoffe das wird was 😀

Ganz viele Grüße aus dem eisigkalten, verschneiten Kanada!!!!